Impressum Sitemap

Erste Hilfe für Betriebe

Wichtiges zum Nachlesen

Am 01. Januar 2004 sind die neuen Grundsätze der Prävention (download PDF) in Kraft getreten. In Ihr ist auch die ehemalige UVV „Erste Hilfe“ (BGV A 5) eingearbeitet. Die darin angegebene Anzahl von erforderlichen Ersthelfern, sollte aber nicht als verpflichtende Forderung angesehen werden. Sondern eher als ein Minimum. Es dürfen also in jedem Fall auch mehr sein!

Hier die Zusammenfassung:

Welche Betriebe sind verpflichtet genügend Ersthelfer aus bilden zu lassen?
Wieso ist es wichtig Mitarbeiter zu Ersthelfer ausbilden zu lassen?
Was passiert wenn ich meiner Pflicht nicht nachkomme?
Wie viele Ersthelfer braucht mein Betrieb?
Was kostet die Ausbildung?
Ernennung nicht vergessen!
Wer sollte Ersthelfer werden?
Wie bestelle ich Ersthelfer?
Wer unterstützt mich bei der Organisation der Ersten Hilfe?

Welche Betriebe sind verpflichtet genügend Ersthelfer aus bilden zu lassen?


Grundsätzlich sind alle Betriebe, die einer Berufsgenossenschaft angehören, per Gesetz dazu verpflichtet, eine Mindestzahl von Ersthelfer in ihrem Unternehmen auszubilden.

nach oben

Wieso ist es wichtig Mitarbeiter zu Ersthelfer ausbilden zu lassen?

Ungefähr jede Minute ereignen sich in Deutschlands Betrieben durchschnittlich 2 Arbeitsunfälle. Jedoch sind es nicht nur Unfälle sondern auch plötzliche Erkrankungen wie Kreislaufversagen oder einem Herzinfarkt, bei denen man den Ersthelfer benötigt. Eine gute Organisation der Erste Hilfe in einem Betrieb rettet Leben und minimiert die Ausfallzeiten des Personals.

nach oben

Was passiert wenn ich meiner Pflicht nicht nachkomme?

Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, hat mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Angefangen bei Geldstrafen bis hin zu Anklagen wegen Körperverletzung oder fahrlässiger Tötung, falls einer Ihrer Angestellten aufgrund mangelnder oder fehlender Erste-Hilfe-Einrichtungen zu körperlichem Schaden kommen sollte.


Die Berufsgenossenschaft schreibt: „Wenn Sie als Unternehmer Ihre Erste-Hilfe-Pflichten nicht oder nicht ausreichend erfüllen, können Ihnen daraus unangenehme rechtliche Konsequenzen entstehen. Ein Verwarnungsgeld oder eine Geldbuße sind da noch die geringsten Folgen. Sollte einer Ihrer Beschäftigten aufgrund mangelhafter oder fehlender Erste-Hilfe-Einrichtungen einen Gesundheitsschaden erleiden oder sogar zu Tode kommen, hat dies auch strafrechtliche Konsequenzen für Sie – bis hin zu einer Anklage wegen Körperverletzung bzw. fahrlässiger Tötung“.

nach oben

Wie viele Ersthelfer braucht mein Betrieb?

Die Mindestanzahl ist in der BGV A1 §26 geregelt:

  • Von 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten, ein anwesender Ersthelfer.

Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten:

  • in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 % der Anzahl der anwesenden Versicherten,
  • in sonstigen Betrieben 10 % der anwesenden Versicherten.

Unter die anwesenden Beschäftigten fallen diejenigen, die sich zu den betrieblichen Arbeitszeiten am Arbeitsplatz befinden. Achtung also bei Krankheit oder Urlaub des Ersthelfers. Deshalb ist es immer anzuraten mehr als die vorgeschriebenen Personen auszubilden. Die Anzahl der Beschäftigten des Unternehmens insgesamt ist also nicht maßgeblich.

Die Ausbildung zum Ersthelfer besteht aus:

  • dem Erste-Hilfe-Lehrgang nach den Vorschriften der Berufsgenossenschaft und umfasst 8 Doppelstunden.
  • Der auszubildende Ersthelfer muss dazu von Ihnen zwei Tage freigestellt werden.
  • Um den Status „Betrieblicher Ersthelfer“ zu behalten, ist spätestens alle zwei Jahre eine Fortbildung erforderlich.

nach oben

Was kostet die Ausbildung?

Die Lehrgangsgebühren werden von den Berufsgenossenschaften/Unfallkassen in Form von Pauschalgebühren getragen und direkt mit den Ausbildungsstellen abgerechnet. Also für Sie kostenlos. Sie tragen als Arbeitgeber lediglich die Kosten für die Entgeltfortzahlung sowie die Fahrtkosten der Teilnehmer.

nach oben

Ernennung nicht vergessen!

  • Wenn Ihre Mitarbeiter ihren Ersthelferlehrgang erfolgreich abgeschlossen haben, müssen Sie die entsprechenden Personen in Ihrem Unternehmen auch offiziell als Ersthelfer benennen. Dazu können Sie auch Vorlagen Ihrer Berufsgenossenschaft benutzen.
  • Ab einer Anzahl von 12 auszubildenden Ersthelfern kommt unser Ausbilder auch zu Ihnen ins Haus, so dass Sie den Kurs vor Ort bei sich im Unternehmen stattfinden lassen können. Die Termine werden individuell mit Ihnen festgelegt. Es gilt diese bestmöglich in Ihren Dienstablauf zu integrieren.
  • Sprechen Sie doch einfach mit befreundeten oder in der Nähe liegenden Betrieben über eine gemeinsame Inhouse-Lehrgangsveranstaltung. So sparen Sie eventuell noch Fahrtkosten.
  • Bei einer geringeren Teilnehmerzahl, melden Sie Ihre Ersthelfer einfach zu einem unserer offenen Lehrgänge in Ihrer Nähe an.

nach oben

Wer sollte Ersthelfer werden?

Grundsätzlich kann jeder Arbeitnehmer Ersthelfer werden, bei dem nicht gravierende körperliche oder psychische Gründe dagegen sprechen.

nach oben

Wie bestelle ich Ersthelfer?

Grundsätzlich obliegt es dem Unternehmer die Auswahl der geeigneten Ersthelfer zu treffen. Dabei sollte aber beachtet werden, dass z. B. auch im Schichtbetrieb und während der Urlaubszeit genügend Ersthelfer anwesend sein müssen. Für die Bestellung gibt es keine Formvorschriften. Sie sollte allerdings schriftlich erfolgen. Sinnvoll wäre es außerdem, einen entsprechenden Vermerk in die Personalakte bzw. als Ergänzung zum Arbeitsvertrag aufzunehmen.

nach oben

Wer unterstützt mich bei der Organisation der Ersten Hilfe?

Der wichtigste Ansprechpartner bei der Planung und Umsetzung der Erste Hilfe Maßnahmen in Ihrem Unternehmen ist der von Ihnen gestellte Betriebsarzt. Die Beratung und Mitwirkung bei der Organisation der Ersten Hilfe gehört zu seinen gesetzlich festgelegten Aufgaben. Unterstützung können Sie auch von Ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit erhalten. Bei konkreten Fragen zur Ersten Hilfe in Ihrem Unternehmen steht Ihnen auch gerne das proapollo-Team zur Verfügung.

nach oben